Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Presse

    Pressemeldungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

    15.5.2012 Drucken

    Jeder Dritte vermisst Kompetenz der Parteien zur Altersvorsorge

    Rund ein Drittel der Deutschen traut keiner der derzeit im Bundestag vertretenen Parteien die nötige Kompetenz zu, um das Problem der künftig zu befürchtenden Altersarmut zu lösen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) vom Kölner Meinungsforschungsinstitut YouGov von Ende April bis Anfang Mai durchgeführt worden ist. Danach sind 26 Prozent der Befragten der Ansicht, dass die CDU/CSU die größte Kompetenz zur Alterssicherung besitzt. Insbesondere Personen zwischen 26 und 45 Jahren vertreten diese Auffassung. 23 Prozent trauen der SPD zu, das Problem drohender Altersarmut in den Griff zu bekommen. Insbesondere Personen zwischen 46 und 65 Jahren teilen diese Einschätzung.

    Eine Große Koalition aus CDU/CSU und SPD besitzt laut DIA-Umfrage das größte Durchsetzungsvermögen auf dem Gebiet der Alterssicherung. Diese Meinung vertraten 22 Prozent. Eine rot-grüne Koalition halten 21 Prozent der Befragten auf diesem Gebiet für durchsetzungsstark. Allerdings ist auch mit Blick auf die möglichen Koalitionen nach der Bundestagswahl im Herbst Skeptizismus weit verbreitet: 26 Prozent meinen, dass keine der theoretisch denkbaren Koalitionen über Durchsetzungsstärke in punkto Alterssicherung verfügt. Insbesondere Personen im Alter zwischen 26 und 65 Jahren äußerten diese Befürchtung.

    „Diese Einschätzungen sollten den Parteien zu denken geben“, warnt Dieter Weirich, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge. „Das Thema Alterssicherung wird im anstehenden Bundestagswahlkampf nämlich eine große Rolle spielen für die Entscheidung der Wähler. Für mehr als drei Viertel von ihnen sind die zukünftigen Programme der Parteien für eine gerechte und tragfähige Altersvorsorge von großer Bedeutung.“ Vor allem die Wähler im Alter zwischen 26 und 65 Jahren legen laut DIA-Umfrage darauf großen Wert.

    Das DIA wird in den kommenden Wochen die programmatischen Ziele der Bundestagsparteien und deren Vorschläge zur Sicherung der Altersvorsorge kritisch prüfen und auf die unterschiedlichen Konzepte zum Beispiel beim Ausbau der ergänzenden Altersvorsorge in der zweiten und dritten Schicht eingehen.


    Jeder Dritte vermisst Kompetenz der Parteien zur Altersvorsorge


    Jeder Dritte vermisst Kompetenz der Parteien zur Altersvorsorge


    Jeder Dritte vermisst Kompetenz der Parteien zur Altersvorsorge


     

     

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder